Auch dieses Jahr öffneten sich am 24.4.2017 die Pforten der weltweit wichtigsten Industriemesse in Hannover. Mehr als 6.500 internationale Aussteller machen diese Messe zum unangefochtenen Megaevent für die Entscheider aus der Industrie.

Nachdem Frau Merkel ihren traditionellen, bei manchen Ausstellern auch aufgrund ihrer hohen Fachkompetenz gefürchteten Eröffnungsrundgang absolviert hatte, betraten auch wir voller Spannung die Heiligen Hallen der Messe. Mit dem festen Ziel, unsere mittlerweile mehr als 100 Kunden aus der Industrie live in Action mit ihren Produkten zu sehen. Hidden Champions des deutschen Mittelstands wie man es so gerne, fast bescheiden, immer wieder hört. Und das, obwohl viele dieser Unternehmen Milliarden Umsätze schreiben und zehntausende Mitarbeiter haben. Nicht weniger imposant sind dabei ihre Messestände, die so manches Tennis-, Handball- oder gar Fußballfeld in seiner Größe scheinen übertreffen zu wollen.

Unser Tag begann am Stand von KUKA, wo wir die neuesten Roboter-Trends bestaunen konnten. KUKA gehört nicht nur im Bereich Robotics zu den absoluten Marktführern, sondern ist auch im B2B Marketing Vorreiter. Bereits vor 3 Jahren hatten sie eine für ein B2B Unternehmen beeindruckende Branding Kampagne gefahren als sie Timo Boll gegen einen ihrer Roboter Tischtennis spielen ließen.

Allgegenwärtig ist dieses Jahr auf der Hannover Messe das Thema Industrie 4.0. Jede Form von Prozessen, Produktionsformen, etc. werden digitalisiert und gewinnen so enorm an Effizienz und Geschwindigkeit.

Diese Digitalisierung macht natürlich auch vorm B2B Marketing nicht halt. Wir bekamen somit auf den Messeständen unserer Kunden interessante Einblicke in deren Marketingaktivitäten. Bei einer Vielzahl von Ausstellern stießen auf offene Ohren, wenn es darum ging, wie sie ihr B2B Marketing künftig online am besten aufstellen sollten. In den Gesprächen mit den Marketing Leitern der Mittelstandsunternehmen wurde mehr als deutlich, dass sie ihre Print-Budgets Stück für Stück um Online Budgets erweitern und hier künftig stärker investieren wollen. Manch einer wagt dabei auch erste Schritte in Richtung Marketing Automation. Andere beschäftigen sich damit, wie sie ihre CRM Daten und Online Nutzerdaten in eine Data Management Plattform einbringen können. Allesamt mit dem Ziel, B2B Marketing Kampagnen an ihre spezielle Zielgruppe richten zu können.

Insgesamt ist hier also eine kräftige Aufbruchsstimmung zu verzeichnen. Gleichzeitig sieht man aber auch, dass es alle Hände voll zu tun gibt und wir erfreulicherweise mit Aumago ein sehr gutes Timing für das Thema Marketing Digitalisierung im Mittelstand getroffen haben.

Unsere Tour durch die Hallen führte uns aber nicht nur zu den Großen der Branche auf der produzierenden Seite, wie General Electric, Endress & Hauser oder Schneider Electric. Sondern auch zu den führenden Fachverlagen für Industrie, Maschinenbau und Automation, wie unsere Partner, den VDE Verlag und den WIN Verlag. Das Interesse von neuen Fachverlagen am Aumago Zielgruppen-Marketing war zudem sehr vielversprechend und wir konnten mit bester Hoffnung auf neue Partnerschaften und spannende B2B Zielgruppen für unsere Werbetreibenden gen Berlin und Frankfurt unsere Heimreise antreten.

Danke Hannover – nächstes Jahr werden wir sicher wieder dabei sein!

 

Facebook
Facebook
Twitter
LinkedIn
Follow by Email
RSS